Der Begriff Coaching wird inzwischen inflationär verwendet. Die langersehnte bzw. erwünschte Aufmerksamkeit für bzw. auf diesen Themenbereich ist nun endlich vorhanden. Aber was konkret wird unter dem Begriff Coaching verstanden? Wie und wo kann Coaching eingesetzt werden? Was ist der Unterschied zwischen Coaching und einer Therapie? Diese und weitere Fragestellungen möchte ich in diesem Blog aufgreifen und beantworten.

Coaching

Coaching ist eine individuelle Begleitung von Klienten in Form eines ziel- und lösungsorientierten Verfahrens. Ziel des Coaching ist es, dem Klienten eine selbstgesteuerte Verbesserung der Wahrnehmung von Erleben und Verhalten zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang werden die individuellen Fähigkeiten und Ressourcen eines Klienten durch die Aktivierung seiner persönlichen Potenziale erlebbar gemacht.

„Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt, ihn zu gehen.“ Paulo Coelho

Im Coaching ist der Coach für den sog. Coaching-Prozess verantwortlich, der Klient übernimmt die inhaltliche Verantwortung. Dies basiert auf der Annahme, dass der Klient selbst am besten weiß was für ihn richtig bzw. gut ist. Der Klient gilt als Experte für seine (Problem-)Lösung, denn die Einzigartigkeit eines jeden Menschen in Verbindung mit der von ihm erlebten bzw. wahrgenommenen Wirklichkeit unter Berücksichtigung des Gesamtsystems bilden die Basis für seinen individuellen Lösungsweg. Folglich unterstützt der Coach seinen Klienten dabei Probleme zu bewältigen und Ziele zu erreichen. Stets im Fokus steht die eigenständige Entwicklung von Lösungsprozessen durch den Klienten, sowie die damit verbundene nachhaltige, zukunftsgerichtete Entwicklung in Bezug auf sein Verhalten, seine Persönlichkeit, etc.

Bereiche & Kontexte von Coaching

Coaching findet in unterschiedlichen (Lebens-)Bereichen, sowie Kontexten statt. Dies können zum einen Bereiche des Berufs- und/ oder Privatlebens sein. Zum anderen können es Unternehmenskontexte, wie z. B. bevorstehende Veränderungen, Führungskultur, etc. sein. Allgemein lässt sich Coaching in das Business und Personal bzw. Life Coaching unterteilen. Business Coaching richtet sich an Unternehmen. Hier steht die Begleitung und Unterstützung der Organisation, ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter, sowie weiterer unternehmens- bzw. berufsbezogener Themen im Fokus. Im Mittelpunkt des Personal bzw. Life Coaching steht die Begleitung und Unterstützung von Klienten mit ihren privaten und persönlichen Anliegen. Grundsätzlich können es aber auch mehrere Anlässe bzw. Bereiche sein, die sich überschneiden bzw. gegenseitig bedingen und im Rahmen eines Coaching betrachtet werden können.

Welche Bedeutung und Rolle Coaching einnehmen kann, wird im Bereich des Leistungssports deutlich, dort ist Coaching ein integraler Bestandteil. Dies ist auf die Erkenntnis zurückzuführen, dass das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele im Sinne eines psychosomatischen Ansatzes maßgeblich über die Leistungsfähigkeit des jeweiligen Sportlers entscheidet.

Abgrenzung zu anderen Formaten (Beratung, Training, Therapie)

Coaching wird häufig synonym mit anderen Formaten wie z. B. Beratung, Training, etc. verwendet. Diese grenzen sich i. d. R. durch ihre Inhalte und Vorgehensweisen vom Coaching ab. Mit dem Verständnis von Coaching als Dienstleistung nimmt der Coach die prozesssteuernde Haltung ein, welche durch Zuhören und gezielte Fragestellungen abgerundet wird. Der Klient als Experte entscheidet zu jeder Zeit, was für ihn richtig ist. An dieser Stelle ist jedoch darauf hinzuweisen, dass es im Karrierechoaching zu einem Rollenwechsel zwischen Coach und Berater kommen kann. Die Karriereberatung unterstützt den Klienten bei der Zielfindung/-konkretisierung, der Analyse von Auswahlmöglichkeiten, etc. auf Basis von Erfahrungswissen mittels Ratschlägen, Tipps, etc. Das Karrierecoaching hingegen bietet dem Klienten Orientierung im Prozessverlauf. Beides fokussiert die individuelle Unterstützung und Beratung des Klienten zur Verwirklichung seiner beruflichen Ziele. Die Herausforderung und Aufgabe des Coachs ist es, seine Rolle (Coach vs. Berater) stets erneut zu überprüfen, sowie klar und transparent gegenüber dem Klienten zu kommunizieren.

Ebenso häufig kommt die Frage auf was der Unterschied zwischen Coaching und einer Therapie ist. Coaching ersetzt weder eine Therapie noch einen Arzt, und das will es auch nicht. Coaching befasst sich ausdrücklich nicht mit der Behandlung psychischer Störungen. Zudem besitzt der Coach keine Instrumente für die psychologische Beurteilung eines Klienten. Coaching richtet sich ausschließlich an Personen, deren Selbststeuerungsfähigkeit funktioniert. D. h. Personen, die ihr Anliegen bzw. Problem im Lebensalltag selbst regeln können und weder sich selbst noch oder andere dabei nicht gefährden.

Zusammenfassung & Fazit

Coaching kann als eine Form der individuellen Begleitung bzw. Beratung ohne Ratschlag verstanden werden, bei der der Coach eine neutrale Haltung einnimmt und keine inhaltliche Stellung bezieht. Der Coach begleitet und unterstützt den Klienten bei seiner individuellen Problemlösung bzw. Zielerreichung. Die Probleme können dabei unterschiedlichen Lebensbereichen bzw. -kontexten (Berufs-/Privatleben, Organisation) entspringen, oder eine Schnittmenge aus mehreren Bereichen bilden.